USAR 2015 – Junge Retter aus zehn Nationen üben gemeinsam

Mehr als 200 junge Menschen aus zehn Ländern und Territorien Russlands übten seit dem 31. Juli bis zum 9. August beim „Urban Search and Rescue – basic training for youngsters“ (USAR 15) in Noginsk in Russland. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren lernen gemeinsam bei Katastrophen internationale Hilfe zu leisten.

„USAR 2015 – Junge Retter aus zehn Nationen üben gemeinsam“ weiterlesen

Bezirkswettkampf der Jugendgruppen

Am Samstag wurde der diesjährige Bezirkswettkampf der Jugendgruppen in Lemgo ausgetragen. Auch die Jugendgruppe des Ortsverbands Vlotho beteiligte sich.

Alle zwei Jahre findet das Kräftemessen der jugendlichen THW-Mitglieder statt. Die vorab bekannt gegebenen Aufgaben müssen innerhalb von einer Stunde durchgeführt werden, anwesende Schiedsrichter achten dabei auf Genauigkeit und insbesondere auch auf sicheres Arbeiten.

„Bezirkswettkampf der Jugendgruppen“ weiterlesen

Ein neues Zelt für die Jugendgruppe

In den Ferien halten die Jugendgruppen des Technischen Hilfswerks (THW) regelmäßig Zeltlager ab, 150 Jugendliche aus der Region waren im vergangenen Jahr zu Pfingsten sogar in Vlotho zu Gast. In den Sommerferien 2014 soll nun das größte Zeltlager der THW-Jugend, das „15. Bundesjugendlager“, in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Über 5.000 Jugendliche und Betreuer aus dem gesamten Bundesgebiet werden Anfang August in Mönchengladbach erwartet, und auch der Vlothoer THW-Nachwuchs plant bereits seine Teilnahme.

Für die THW-Helfervereinigung Vlotho-Bad Oeynhausen, dem Verein der die Arbeit der örtlichen THW-Einsatzkräfte und insbesondere auch die Jugendarbeit fördert, ein guter Anlass um Unterstützung zu leisten: am vergangenen Samstag konnten der Vorsitzende Stefan Schwartze (MdB) und der stellvertretende Vorsitzende Jens Lütkemann den anwesenden Jugendlichen ein neues Mannschaftszelt präsentieren, dass die Jugendlichen bei den kommenden Zeltlagern als Unterkunft nutzen können. Außerhalb dieser Veranstaltungen wird das Zelt auch den Einsatzkräften für ihre Arbeit zur Verfügung stehen.

„Möglich gemacht wurde diese Anschaffung auch durch die Stiftung Zukunft im Wittekindskreis„, so Jens Lütkemann. „Auch in der Vergangenheit hat uns die Stiftung schon bei Projekten für unsere Jugendarbeit unterstützt, dafür bedanken wir uns herzlich.“